Running & Fitness | 11-2017

Challenge Disc 2.0 Das Upgrade für jeden Läufer

Running_november_2017
Running_november_2017_s_2

Challenge Disc 2.0 - Das Upgrade für jeden Läufer zu Hause

In der Sportordination ist man vom neuen Trainingskonzept der Challenge Disc 2.0 von MFT überzeugt. Sportwissenschafter Mag. Michael Koller erklärt die Vorteile ...

Beim Laufen hat man - im Gegensatz zum Gehen – mit nur einem Bein Kontakt zum Boden. Die Stabilität und Koordination sind dadurch, insbesondere auch aufgrund der Laufgeschwindigkeit, erschwert. MFT hat mit der Challenge Disc 2.0 das bestehende Erfolgskonzept für einbeinige Belastungen erweitert. Das Training auf dem Board ist seit der Neuerung so wie bisher auf beiden Beinen als auch nur auf dem linken oder rechten Bein möglich. Das neue Trainingskonzept hat besonders für Läufer zwei wesentliche Vorteile.

VERLETZUNGSPROPHYLAXE

Die Differenz in der Körpersymmetrie (Verhältnis zwischen rechtem und linkem Bein) sollte maximal 10 Prozent betragen. Dies kann jederzeit mit der Challenge Disc selbst getestet werden. Weiß man von seinen Defiziten, können diese mit einem gezielten Training korrigiert werden. Viele Läufer haben beim Einstieg in die Saison oder beim Übergang in die spezifische Wettkampfvorbereitung, wo es zu Umfangs- oder Intensitätsspitzen im Training kommt, Probleme mit Überlastungen in der Achillessehne, Plantarfaszie oder aber auch Verletzungsmuster wie das klassische Läuferknie oder den Shinsplint. Das einbeinige Training stärkt nicht nur die Streckerschlinge im Standbein (das Bein, welches gerade auf der Platte trainiert wird), sondern es kommt auch zu einer Kräftigung des Spielbeins (das Bein, welches eigentlich gerade Pause hat und „nur“ in der Luft gehalten wird). Die Übungen sind je nach Trainingslevel so konzipiert, dass sowohl Einsteiger als auch Laufprofis entsprechend gefordert, aber nicht überfordert werden. Die Bewegungen sind mehrdimensional und trainieren durch die Gewichtsverlagerung das bei Läufern stiefmütterlich behandelte Fußgewölbe besonders gut. Aus diesem Grund ist das Training für Läufer die zur Überpronation neigen ein absolutes Muss, um das Fußgewölbe zu kräftigen und in der Funktion zu verbessern.

LEISTUNGSOPTIMIERUNG

Fortgeschrittene Läufer wissen, dass die Intensitäts- und/oder Umfangssteigerung im Lauftraining nur kurzfristigen Erfolg verspricht. Werden Kraft- und Koordinationstraining vernachlässigt, kann das Niveau nicht lange gehalten werden. Mit der Challenge Disc 2.0 fällt das unliebsame Training wesentlich leichter. Die Feedbackfunktion dokumentiert den Trainingsfortschritt, Spiele sorgen für Abwechslung im Training. Durch das regelmäßige Üben wird nicht nur die Belastbarkeit verbessert, in dem der Bewegungsapparat auch Belastungsspitzen besser toleriert, sondern auch die Leistungsfähigkeit durch ein besseres Zusammenspiel der Muskulatur gesteigert. Beim kurzen, einbeinigen Bodenkontakt (idealerweise < 200 ms) soll die Energie nicht für die Stabilisierung verwendet werden, sondern die Spannung für eine kurze Stützphase gehalten werden und einen starken Abdruck ermöglichen. Je leichter einem Läufer der Einbeinstand fällt, desto ökonomischer kann er laufen.

EMPFEHLUNG DER SPORTORDINATION

Die MFT Challenge Disc 2.0 empfehlen wir in der Sportordination besonders für das Training zu Hause, weil es mit dem direkten Feedback und der Dokumentation des Trainingsfortschritts ein sinnvoller und langfristiger Trainingsbegleiter für den Läufer ist. Das Gerät nutzen viele Athleten zur Leistungssteigerung und Verletzungsprophylaxe. Sie eignet sich aber auch hervorragend für den therapeutischen Einsatz, zum Beispiel bei einseitigen Belastungen des Bewegungsapparates und damit verbundenen Dysbalancen. Wir setzen die MFT Disc im Rahmen der Rehabilitation und Trainingstherapie zur Wiederherstellung der vollen Belastbarkeit ein.




Social Media